Hausturnier in Norderstedt- Was für ein Tag….

vlnr: Catherina, Leona, Jule, Anne, Melina, Sarah

Mit Höhen und Tiefen, Sieg und Niederlage, Lachen und Tränen, verwechselten Wertnoten, über den Sinn von Entscheidungen in der Dressur und ob man nicht doch lieber nur Springen sollte... und am Ende wird im Schleifenregen doch noch alles gut! Aber der Reihe nach. Am 23.04. ging es für die Ponymannschaft zum Hausturnier nach Norderstedt. Auf dem Programm stand ein Team-Wettbewerb, für den pro Team jeweils 3 Reiter antreten mussten. Klar, jede unserer Mädchen ist in der jeweiligen Disziplin schon einmal ein Turnier geritten, aber die Einzelnote zählte da ja noch nicht für alle anderen. Diesen Druck aushalten will eben auch gelernt sein. Wir haben es tatsächlich geschafft und sind mit 2 kompletten Teams angetreten!!! WAHNSINN! Die E-Springerinnen, Sarah und Catherina mussten als ersten "die Kohlen aus dem Feuer holen". Das Ergebnis: 2 K-Ponys fliegen, von ihren couragierten Reiterinnen super präsentiert, förmlich über die Hindernisse (ohne Ausgleich!): 2. und 6. Platz- was für ein Anfang! Die E-Dressur-Mädels, Leona und Jule, beide im Reiterwettbewerb noch mit bunten Schleifen ausgestattet, hatten da schon etwas mehr Pech. Milli beschloss, 1x anstrengen reicht und Rosi war die Halle nur so zu zweit doch etwas zu gruselig. Tränen wurden verdrückt aber auch schnell wieder getrocknet. In den Protokollen wird beiden ein guter Sitz und engagiertes Reiten bescheinigt, wenn das keine aufbaufähige Grundlage ist! In der A-Dressur dann ein auf- und ab. Anne ist als 6. Reiterin beim Nennungsschluss noch schnell für die A-Dressur eingesprungen, damit unser Ponymannschafts-Quintett komplett starten konnte. Der Horst holte sich in letzter Minute noch einen gelben Schein, der Teilzeitrentner Bube (alias Sirius) musste spontan einspringen. 1. Starterin in der A-Dressur... Die Halle im Türenbereich etwas "guckig" (fragt die Ponys), aber sonst eigentlich ok. Nur die Wertnote hat wohl keiner so recht verstanden. Melinas Amigo hat sich zum Glück wieder ganz von seinem Hufleiden erholt und die beiden haben eine tolle, sehr solide Runde abgeliefert, Warten war angesagt. In der Zwischenzeit wurden Diskussionen geführt über vertauschte Wertnoten (pragmatische Sichtweise des extra angereisten Fan-Clubs aus dem Reitverein), den Sinn einer messbaren und empirischen Datenerfassung (die Akademiker-Variante), bis zu der Einstellung, dass man einfach nicht immer alles nachvollziehen können muss, ansonsten muss man halt Zeitspringen reiten- alles war dabei, die Ponymannschaft war eine echte Einheit! Und dann der Aufruf für die Platzierung... das Unglaubliche war tatsächlich eingetroffen: die Wertnoten für das erste Reiterpaar wurden vertauscht! Für Melina hat sich das Warten gelohnt, sie war als 8. drin in der Platzierung und Anne hatte plötzlich gewonnen. Die Mannschaftsehrung als krönender Abschluss war dann das i-Tüpfelchen eines turbulenten Tages. Ein 2. und ein 5. Platz- Superspitzenklasse! Was sollen wir dazu noch sagen: 6 Reiterinnen gemeldet, 6 Reiterinnen gestartet und dann insgesamt 12(!) Schleifen abgeräumt!!! Und was am allerwichtigsten ist: Alle Reiterinnen haben dem Druck standgehalten, sind souverän geritten, sind als Team absolut zusammengewachsen und damit bestens gerüstet für die nächste Aufgabe- die Kreismeisterschaft in Bad Segeberg!

Wir waren in Neumünster

Einige Mitglieder unseres Ponyclubs waren bei den VR-Classics in NMS und haben sich die großen Reiterstars ganz aus der Nähe angeschaut. Da durfte ein Foto mit Cassandra natürlich nicht fehlen, immerhin ist sie früher in unserem Verein ihre Ponys geritten, extra Daumendrücken war angesagt!

Steckbrief Anne Pauls

Mein Name ist Anne Pauls, ich bin über 30 Jahre alt und bin im Verein die kommissarische Ponywartin und damit für unseren Ponyclub zuständig. Meine Aufgaben sind hauptsächlich die Organisation und Betreuung der Ponymannschaft. Dazu gehört der Überblick über die aktuellen Ponykinder, die rechtzeitige Turnierplanung, die Terminkoordination der Trainingseinheiten für Turniere. Aber auch die Förderung von Ponyreitern, die noch nicht so weit sind, dass sie an Turnieren teilnehmen können und die Planung anderer Unternehmungen wie z.B. Weihnachtsfeiern oder das Überbrücken der furchtbar langen Winterzeit mit Ponyspielen und lustigen Mannschaftstrainings (Quadrille, Musikreiten etc.) und die Aufbewahrung und Pflege der Mannschaftsausstattung gehören dazu. Bei unserem Ponyclub werde ich in allen Bereichen von Steffi und Sarah Hamer tatkräftig unterstützt, die beide ebenfalls aktiv Turniere reiten und über sehr viel Erfahrung im Ponymannschaftsreiten verfügen. Im Vorstand vertrete ich die Interessen der Ponyjugend und setzte mich für die Jugendförderung in unserem Verein ein. Mit Pferden bin ich quasi aufgewachsen. Als Kind durfte ich auf den Ponys vom Nachbarbauern reiten und habe lange Jahre die (Pony-) Reitschule besucht. Diverse Reitbeteiligungen folgten und natürlich immer wieder Ponyreiterferien! Nach dem Studium erfolgte der Wiedereinstieg in die Dressurreiterei. Aktuell hat unsere Familie (wir sind alle mit dem Pferdevirus infiziert) zwei Pferde, Bube (alias Sirius) und Dr. Horst, und ein Pony Rosi, sie gehört unserer Tochter Jule und die beiden sind auch im Ponyclub aktiv.